MTV Rumbeck


Direkt zum Seiteninhalt

DuD_2010

Dies und Das

Dies und Das 2010

11

100 Jahre MTV-Rumbeck Jubiläum

Jost Beckmann und Karl-Heinz Gottschalk stellen eine Hinweistafel auf

Der MTV Rumbeck von 1910 e.V. blickt in diesem Jahr auf sein100 jähriges Bestehen zurück. Die beiden Vorsitzenden Jost Beckmann und Karl-Heinz Gottschalk stellten eine Hinweistafel in Rumbeck auf, um die Bevölkerung auf zahlreiche Veranstaltungen im Jubiläumsjahr hinzuweisen.

Höhepunkt wird der Festkommers am 14. August 2010 sein.

Neben dem Festkommers sollen auch sportliche Veranstaltungen wie Fußballturniere und Tischtennismeisterschaften auf das besondere Jubiläumsjahr hinweisen. Los geht es am 30 Januar mit dem Fußballturnier in der Turnhalle. Am 06. Februar wird dann das traditionelle Mau-Mau-Turnier durchgeführt. Die Federführung hier obliegt Familie Wellhausen. Einen Tag später lädt die Eltern-Kind-Turngruppe zum Kinderkarneval ein, der auch dieses Jahr von Doris Gottschalk, Stefan Dammeyer und ihren Helfern organisiert wird.

Der MTV Rumbeck freut sich auf die zahlreichen Veranstaltungen und lädt Mitglieder und Gäste ein, an den Sportveranstaltungen und verschiedensten Geselligkeiten teilzunehmen.

Jost Beckmann und Karlheinz Gottschalk stellen die Hinweistafel auf.

Sportabzeichen wurden vergeben

MTV- Rumbeck freut sich auf das Jubiläumsjahr


Der Männerturnverein Rumbeck konnte auf der Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Sportabzeichen verleihen. Der Vorsitzende Jost Beckmann freute sich über die erfolgreichen Breitensportler, die 2009 ihr Sportabzeichen bei der Spartenleiterin Claudia Meyer und ihren Helfern absolvierten.

Drei Familiensportabzeichen wurden von Claudia Meyer an die Familien Kuhlmann (Louisa, Nico und Heiner), Homann (Sabine Heinrich und Jan) sowie de Vries (Ute, Nora, Insa und Jan) vergeben.

Die übrigen erfolgreichen Sportabzeichen-Teilnehmer waren bei den Schülern Jan Homann, Henrik Prasuhn, Jan Enno de Vries, Alexander Baum, Tom-Hendrik Weiß, Benita Horn, Nora de Vries, Louisa Kuhlmann, Nico Kuhlmann, Katharina Weiß, Hannah Kuklinski, Alina Kuklinski, Insa de Vries, Bastian Beckmann und Jan Erik Beckmann.

Bei den Erwachsenen traten Michael Matthes, Andrea Schatz, Ute de Vries, Marina Dohm, Meike Gottschalk, Stephanie Wagener, Carsten Beuke, Heinrich Homann, Sabine Homann, Heiner Kuhlmann, Kristin Ostermeier, Caroline Prasuhn, Christa Bode, Claudia Meyer, Klaus Rinne, Ute Ostermeier und Herbert Vauth an. Andreas Meier erhielt das deutsche Sportabzeichen zum zwanzigsten Mal verliehen.

Neben den Sportabzeichen ehrte der Vorstand des MTV-Rumbeck noch Ingo Bode und Hartmut Ostermeier für 25 jährige Mitgliedschaft sowie Hubert Wick für 40 jährige Mitgliedschaft
.
Auf der Jahreshauptversammlung wurden auch die Planungen und ersten Veranstaltungen zum 100 jährigen Vereinsjubiläum in diesem Jahr vorgestellt.

nach oben

Die Sportabzeichenabsolventen aus dem Jahr 2009

Im Turnhallen-Anbau kommen die Arbeiten gut voran

Rumbeck (ubo).

Von außen sieht der Anbau an die Sporthalle noch wie ein Rohbau aus. Rot leuchten die Ziegel über dem weißen Schnee, der rundherum den Boden bedeckt. Geht man durch die Tür hinein in den Neubau, sieht es schon erheblich anders aus. In einigen Räumen sind die Wände bereits gefliest, jedoch die Stromleitungen noch sichtbar.


Jost Beckmann verfugt die Wandfliesen. Foto: ubo Der Vereinsvorsitzende des MTV, Sonnentals Ortsbürgermeister Jost Beckmann, ist an diesem Nachmittag allein im Anbau. „Ich habe heute nur Kleinigkeiten gemacht“, erzählt er und führt aus, dass vor allem das Fliesen Vorrang hat. „Die Behindertentoilette und das Herren-WC sollen möglichst schnell fertigwerden“, sagt Jost Beckmann und begründet es damit, dass die Benutzer schon während der Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen die Toilette benutzen können. Mit den Erdarbeiten begann der Anbau an die Sporthalle im April letzten Jahres. Während die Damen sich weiterhin in den Räumlichkeiten der Sporthalle duschen und umkleiden können, wurden die Herren-Toiletten herausgerissen, um Platz für die Ausweitung des Kindergartens zu haben. „Dadurch konnten wir eine Familiengruppe im Kindergarten einrichten und mehr Kinder aufnehmen“, erklärt Beckmann.

Im Gegenzug konnte der Männerturnverein mit Zuschüssen des Kreissportbundes und der Stadt Hessisch Oldendorf sowie mit viel Eigenleistung den Anbau hochziehen. Somit konnte Raum geschaffen werden für die Behindertentoilette sowie Herren-WC, Dusche und Umkleidekabinen. Viele der neuen Räume sind bereits gefliest. „Demnächst werden die Heizung, die Lampen und sanitären Anlagen angeschlossen und die Bodenfliesen verlegt“, erklärt Jost Beckmann, wie es in den nächsten Wochen weitergeht. Im Frühjahr soll der Außenputz aufgebracht und der Dachanschluss an die Turnhalle geschaffen werden. „Zu unserem Jubiläum finden viele Veranstaltungen und Turniere in der Sporthalle statt. Dabei sollen die neuen Räume von den Teilnehmern benutzt werden können“, zeichnet Beckmann den Zeitplan auf. Die Jubiläumsfeier ist am 14. August.

dewezet-Artikel vom 28.01.2010 - 19.00 Uhr

nach oben

Jost Beckmann verfugt die Wandfliesen.

Jost Beckmann verfugt die Fliesen

HESSISCH OLDENDORF

Sie warten nicht ab, sondern packen die Dinge einfach an

Hessisch Oldendorf/Rumbeck/Großenwieden (ah). Klaus Breitkopf gehört ins Dorfbild von Großenwieden. Häufig ist er mit seinem "Geschäftsrad" anzutreffen. Das Fahrrad mit Anhänger, in dem er alles transportiert, was er gerade so braucht, egal ob es zum Schützenverein, TSV oder zum Spielmannszug geht. In den letzten Wochen befanden sich Spaten, Harke und ähnliche Gerätschaften im Anhänger. Pünktlich zum Saisonbeginn auf der Weser brachte der 70-Jährige mit seiner "fünften Kolonne" die Fläche rund um den großen Mast am Weseranger auf Vordermann. Das hieß Beete anlegen, Pflanzen setzen, mähen, streichen - bei Wind und Wetter.


Keine der Arbeiten lässt das verschmitzte Lächeln aus Breitkopfs Gesicht verschwinden. "Nichts gehabt und alles verloren", flachst er gerne, wenn andere zu viel klagen. Stets hat die "Zugnummer" beim katholischen Karneval Boni-Max einen lockeren Spruch auf den Lippen. Mit seiner positiven Lebensenergie packt der gebürtige Schlesier an, wo andere noch diskutieren, seine wachen braun-grünen Augen sehen hin, wenn Not am Mann ist. Mit dem Rückhalt seiner Familie macht es ihm Spaß zu helfen, umso mehr, wenn es mit Gemeinschaft verbunden ist. Und er freut sich, wenn sein Einsatz ankommt, wenn etwa die Gäste beim traditionellen Fahnenhissen am 1. Mai signalisieren, dass sie sich am gepflegten Weseranger bei der Musik seines Spielmannszuges wohlfühlen. In Erinnerung an die Auszeichnung für sein bürgerschaftliches Engagement im Rahmen des ersten Hessisch Oldendorfer Stadtgesprächs 2009 sagt Klaus Breitkopf: "Das war für mich sehr ergreifend, damit hatte ich nicht gerechnet." Und fügt hinzu: "Diese Ehrung macht das ehrenamtliche Engagement noch nachhaltiger." Als Zeichen der Wertschätzung hatte Bürgermeister Harald Krüger damals acht ehrenamtlich engagierte Männer geehrt, die die Ortsbürgermeister ausgewählt hatten. Allesamt Leute, die hilfsbereit zur Stelle sind, das Leben in den Ortschaften mitgestalten und attraktiver machen. Neben Breitkopf wurden Walter Eikmeier aus Hessisch Oldendorf, Wilhelm Hachmeister aus Höfingen, Heinrich Heinecker aus Hemeringen, Wilhelm Henke aus Segelhorst, Manfred Jandt aus Fischbeck, Franz Wilpert aus Barksen und Andreas Meier aus Rumbeck für ihren "gesellschaftlich unverzichtbaren Einsatz" ausgezeichnet.


Meier, der Jüngste in dieser Riege, baut den Tischtennis-Nachwuchs beim MTV Rumbeck auf. "Ich tue doch nur das, was mir selbst sehr viel Spaß macht", lautete Meiers spontane Reaktion auf seine Auszeichnung.

Mit zwölf Jahren begann er Tischtennis zu spielen, seit knapp 20 Jahren trainiert er den Rumbecker Nachwuchs. Manche Durststrecke liegt hinter ihm, der Zeitaufwand ist groß - und doch ist das genau Meiers Ding. Lächelnd zeigt er den mit Filzstift beschriebenen Handzettel, mit dem er 1991 erstmals zu Trainingsstunden einlud. Ein Ende ist nicht in Sicht, klare Ziele hat er vor Augen: den Aufstieg in die Niedersachsenliga, den er 2012 zum zweiten Mal in seiner Trainerlaufbahn mit Schülerinnen schaffen möchte. Im Rückblick spricht Andreas Meier von einem Motivationsschub, den die Ehrung 2009 auslöste. "Ich habe mich richtig gefreut, dass anscheinend doch viele Leute sehen, was da so geleistet wird", gesteht er.

"Die Herausforderungen der wirtschaftlichen Lage werden den Stellenwert des Ehrenamtes noch erhöhen, die Ehrenamtlichen noch unentbehrlicher machen", erklärte Bürgermeister Harald Krüger vor einem Jahr. Das Loch im städtischen Haushalt ist groß, entsprechend dankbar ist das Stadtoberhaupt all denen, die seit Jahrzehnten ehrenamtlich Verantwortung übernehmen und auf vielfältige Weise dort mit anpacken, wo es notwendig ist. Mit dem Empfang "Hessisch Oldendorfer Stadtgespräch" am Wochenende im Innenhof des Rathauses möchte Krüger den geladenen Gästen eine Möglichkeit zum Austausch in lockerer Atmosphäre bieten. Zugleich wird er in diesem Rahmen erneut Ehrenamtliche auszeichnen. "Frauen mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement treten dabei in den Vordergrund", verrät der Bürgermeister. Die Spannung ist groß, schließlich wird im Vorfeld nicht bekanntgegeben, wer zu den Auserwählten gehört.

Andreas Meier baut den Nachwuchs in Rumbeck auf: "Ich tue doch nur das, was mir selbst sehr viel Spaß macht", sagt er.


Fotos: ah
Dewezet-Artikel vom 11.05.2010 - 19.00 Uhr

nach oben

Andreas Meier, Kristin Ostermeier und ihre TT-Kids

Andreas Meier, Kristin Ostermeier und ihre TT-Kids

"Sport ist gut für jede Altersgruppe"

Hameln. Das Sportabzeichen genießt offenbar wieder höhere Wertschätzung - und das vor allem an den Schulen. Immerhin 18 Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien sorgten im vergangenen Jahr im Gebiet des Landkreises dafür, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Leistungsprüfung ablegten.

Während einer kleinen Feierstunde wurden diese Schulen jetzt am Grillplatz in Hilligsfeld im Rahmen der Saisoneröffnung des Behindertensportvereins ausgezeichnet und erhielten jeweils einen Scheck über 100 Euro. Das Geld hatte die Sparkasse Weserbergland gestiftet. Eine Sonderförderung gab es für den Behindertensportverein: Der Vereinsvorsitzende Horst Hönig durfte einen Scheck in Höhe von 750 Euro entgegennehmen.

Im Vergleich zum Jahr 2008 wurden im Kreisgebiet im vergangenen Jahr 2311 Sportabzeichen abgelegt - ein Plus von 7,5 Prozent nach einer Steigerung um 30 Prozent im Jahr zuvor.

Christian Mrosek sagte als Vertreter der Sparkasse Weserbergland auch für dieses Jahr eine finanzielle Förderung zu. "Sport ist gut für jede Altersgruppe", sagte Mrosek und würdigte Aktive und Ehrenamtliche, die sowohl an den Schulen als auch in den Vereinen diese wichtige Arbeit leisteten. Geehrt wurden die folgenden Schulen: Realschule Hessisch Oldendorf, Max-Born-Realschule in Bad Pyrmont, Sertürner-Realschule Hameln, Schiller-Gymnasium, außerdem die Grundschulen in Bisperode, Tündern, Fischbeck, Kirchohsen, Rohrsen, Afferde, Groß Berkel und Börry sowie die Hauptschule in Hessisch Oldendorf.

Der im Vorstand des Kreissportbundes für die Sportabzeichen zuständige Heinz Hartmann zeichnete außerdem sechs Vereine mit Pokalen für ihre herausragende Teilnahme an den Sportabzeichen-Prüfungen aus. Unter den Vereinen, die mehr als 500 Mitglieder im Kreisgebiet haben, landete der TSV Bisperode bei einer Mitgliederzahl von 818 mit 158 Sportabzeichen (19,3 Prozent) wie im Jahr zuvor auf Platz 1. Mit einer Quote von 11,4 Prozent kam der MTV Coppenbrügge auf den zweiten Platz, dritter wurde der MTSV Aerzen mit einer Teilnahmequote von 9,2 Prozent.

Bei den Vereinen bis 500 Mitglieder wurde der VTSV Hämelschenburg erstmals seit Jahren von TV Jahn Welsede mit einer Teilnahmequote von 22 Prozent der Mitglieder überflügelt. Hämelschenburg kam diesmal nur auf 15,3 Prozent. Auf dem dritten Platz landete der MTV Rumbeck mit 12,9 Prozent.

Dewezet-Artikel (Wir von hier) vom 02.06.2010

nach oben


Sie erhielten Schecks für ihre Schulen oder einen Pokal als Sieger im Sportabzeichen-Wettbewerb.

Sie erhielten Schecks für ihre Schulen oder einen Pokal als Sieger im Sportabzeichen-Wettbewerb.

Tischtennis-Stadtmeisterschaft vom 14. bis 16.06.2010

Unter der Schirmherschaft der Stadt Hess. Oldendorf, Schirmherr Bürgermeister Harald Krüger und dem Motto 100 Jahre MTV - Rumbeck wurde von Freitag, den 14.05. bis Sonntag den 16.05.2010 in der Rumbecker Sporthalle die 39. TT - Stadtmeisterschaft ausgetragen.

Organisator war die TT -Sparte des MTV - Rumbeck mit dem Spartenleiter Andreas Meier.

In den verschiedenen Konkurrenzen und Leistungsklassen, Damen und Herren sowie Senioren, Schüler und Jugend
wurden in einer reinen Spielzeit von 27 Stunden 31 Stadtmeistertitel ausgespielt.
Unsere traditionelle Ausschreibung lässt nur Vereine aus unserem Stadtgebiet zur Teilname an der Ausspielung zu.
So haben 9 der 10 im Stadtgebiet ansässigen TT - Vereine bzw. Sparten an der Stadtmeisterschaft teilgenommen.
Mit 169 Spielern/Spielerinnen haben wir die Anzahl der Teilnehmer des vergangenen Jahres gehalten, das Ziel 200 + aber nicht erreicht.

Anlässlich des 100 jährigen Vereinsjubiläum hat Spartenleiter Andreas Meier ein Preisrätsel, mit Fragen rund um das TT - Geschehen ausgearbeitet. Die Verlosung der 10 attraktiven Preise wurde im Rahmen der Siegerehrung am Sonntag Abend vorgenommen.

Der Hauptpreis im Jugendbereich , eine Musikanlage ging an Bastian Beckmann,
und im Erwachsenenbereich ein Präsentkorb an Kristin Ostermeier.

Bei der Vereinswertung hat der MTV Rumbeck erstmalig die Nase vorne
und sich so zum 100 Geburtstag selbst das schönste Geschenk gemacht.

Die Vereinswertung sieht wie folgt aus:

1. MTV - Rumbeck 389 Punkte
2. TSV - Fuhlen 291 Punkte
3. TSC - Fischbeck 104 Punkte
4. TTC - Hohenstein Zersen 43 Punkte
5. MTV - Weibeck 39 Punkte
6. TTC - BW Hess. Oldendorf 12 Punkte
7. SG - Barksen 6 Punkte
8. TV - Hemeringen 2 Punkte
8. TUS - Rohden-Segelhorst 2 Punkte

Mit 15 Stadtmeistertiteln liegt Fuhlen vor Rumbeck mit 12,5 Titeln, gefolgt von Fischbeck mit 2,5 Titeln.
Die erfolgreichste Spielerin des Turnieres war Louisa Kuhlmann vom MTV - Rumbeck, sie allein nimmt 4 Stadtmeistertitel mit nach Hause.

Die Siegerehrung nahm Bürgermeister Harald Krüger am Sonntag gegen 20:30 Uhr vor.

nach oben


v.l. Anna Meier, Susanne Grupe, Harald Krüger, Anna Schnur, Birgit Bollermann, Andreas Meier

v.l. Anna Meier, Susanne Grupe, Harald Krüger, Anna Schnur, Birgit Bollermann, Andreas Meier
v.l. Rüdiger Bollermann, Bernd Schüler, Harald Krüger, Matthias Radtke, Jörn Petersen, Andreas Meier

v.l. Rüdiger Bollermann, Bernd Schüler, Harald Krüger, Matthias Radtke, Jörn Petersen, Andreas Meier

v.l. Jasmin Bölter, Alina Kuklinski, Greta Krause, Andreas Meier, Louisa Kuhlmann

v.l. Jasmin Bölter, Alina Kuklinski, Greta Krause, Andreas Meier, Louisa Kuhlmann

Harald Krüger übergibt den Pokal für den erfolgreichsten Verein an Spartenleiter Andreas Meier vom MTV - Rumbeck.

Harald Krüger übergibt den Pokal für den erfolgreichsten Verein an Spartenleiter Andreas Meier vom MTV - Rumbeck

v.l. Sebastian Ermel, Nils Wellhausen, Sven Küchler, Julian Liebe, Nico Kuhlmann

v.l. Sebastian Ermel, Nils Wellhausen, Sven Küchler, Julian Liebe, Nico Kuhlmann


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü